meine mupfel
HOME
NEWS
MOI
MUSIK and moi
BÜCHER and moi
MY FRIENDS
STRICKEN
KÖLN
RALF SCHMITZ
SCHILLERSTRASSE
FILME, SERIEN & CO
Bei Nadja in NORGE
Lateinfahrt nach TRIER
TAGEBUCH 2010
TAGEBUCH 2009
=> Dezember 2009
=> November 2009
=> Oktober 2009
=> September 2009
=> August 2009
=> Juli 2009
=> Juni 2009
TAGEBUCH 2008
TAGEBUCH 2007
PRAHA
TEDDY
FANFICTION
SONSTIGES
Gästebuch
!!! LINKS !!!
Kontakt
ARCHIV
 

November 2009

27. November

Hallöchen!
Endlich ist Wochenende! Manchmal raubt mir die Schule wirklich den letzten Nerv. Am Mittwoch laufe ich brav zu Englisch in die Schule, um dann zu erfahren, dass der Unterricht ausfällt. Stand am Tag vorher nicht auf dem Plan. Ich laufe also wieder nach Hause und komme zum nächsten Block wieder. Chemie, letzte Stunde vor der Klausur, und wer ist nicht da? Der Lehrer. Ist übrigens nicht das erste Mal gewesen. Stand überhaupt nicht auf dem Vertretungsplan. Tja, so hatte ich letztendlich nur Mathe (und auf den Lehrer kann man sich wirklich immer verlassen!). Am Donnerstag komme ich in die Schule und Deutsch fällt aus. Stand vorher auch nicht dran. Ich dachte echt, ich spinne.
Positiv war diese Woche nur die Tatsache, dass ich mich in Latein doch noch nicht von Cicero trennen muss. Yay! Zum Glück hat der so viele tolle Reden gehalten, dass man mit einer allein nicht hinkommt.^^

Ansonsten habe ich diese Woche gar nicht soo viel gemacht. Ein bisschen was schreibe ich an anderer Stelle noch zum Chor und zum Stricken. Dann werde ich gleich die Schillerstraße gucken.

Ach, und dann ist ja dieses Wochenende schon der erste Advent. Ich muss erstmal noch mein Weihnachtsdorf und meine Krippenfiguren aus dem Keller kramen, die vorweihnachtliche Stimmung lässt irgendwie auf sich warten...

Es grüßt euch wärmstens,
moi.


26. November

Happy Thanksgiving!
Das ist nämlich heute.


18. November

Moin Moin!
Na, wie geht es euch so? Obwohl ich  gestresst sein sollte, weil ich morgen und übermorgen Leistungskursklausuren schreibe, bin ich ganz entspannt. Bin ich krank? Oder bin ich vielleicht endlich über diese blöde Sache mit der Aufregung hinweg? Ich weiß es nicht.
Gestern habe ich einen Kuchen gebacken und er schmeckt sogar! Außerdem war ich gegen Abend noch in der Stadt, um Wolle zu kaufen und ein Buch bei Mügge abzuholen (für Mügge kann man ruhig Werbung machen), danach war ich dann noch kurz am Deich. Muss ich erwähnen, dass es bereits um halb sechs stockfinster war? Man, das nervt mich echt. Aber solange Nadja in Norwegen ist, sollte ich mich über Dunkelheit wohl nicht beklagen... Und schön war es trotzdem! Vorgestern war ich auch schon mal kurz am Deich, vor der Schule. Jaha! Ich muss zugeben, das hört sich früher an als es war. Ich hatte nämlich erst um halb zwei Schule. Und das war auch nur Latein, also überhaupt nicht schlimm. Allerdings habe ich erfahren, dass unsere Unterrichtseinheit mit Cicero bald zu Ende sein wird. Menno. Hatte mich doch ganz gut arrangiert mit seinem Geschreibsel... Außerdem war das echt ein schlauer und interessanter Typ. Na ja, kann man nix machen.
Gleich werde ich zum Chor gehen und ein bisschen singen. Zum Glück ist die "Anreise" relativ lang, sodass ich auf der Fahrt noch ein bisschen in meinem Lektüreschlüssel zu Eichendorffs "Aus dem Leben eines Taugenichts" lesen kann, für morgen. Übrigens haben wir das Thema Romantik und auch den Taugenichts ja schon mal in der neunten Klasse gehabt und ich muss sagen, ich lerne jetzt nichts Neues mehr dazu. Ist jetzt nur die Frage, ob wir einfach schon alles gemacht hatten oder ob meine Deutschlehrerin nur keinen Plan hat...
Es grüßt euch ganz herzlich,
moi.


12. November


Kölle Alaaf!

Der 11.11. war zwar schon gestern, aber das muss ich doch wenigstens mal eben loswerden. Ansonsten habe ich gerade viel zu viel Zeit damit verbracht, im Internet nach dem Cicero-Text zu suchen, der vielleicht eventuell morgen in der Klausur dran kommen könnte. So richtig fündig geworden bin ich leider nicht. Hätte besser lernen sollen. Na ja, mach ich mich halt noch ein bisschen verrückt. So, jetzt muss ich aber schnell wieder los, hab noch einiges vor, vor dem Schlafengehen.

Schlaft gut,
moi.



10. November


Ein herzliches "Hallo" aus der Versenkung!
Ja ja, ich tauche auch noch mal wieder auf. Nachdem Dini mir letztens erzählt hat, sie habe ernsthaft überlegt, ob ich vielleicht schon nach Köln aufgebrochen wäre, ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie echt ein bisschen von der Bildfläche verschwunden bin. Ihr als meine lieben Leser, die ihr auf den Bildschirm vor euch starrt, dürft diese Formulierung übrigens sogar wörtlich nehmen. Aber nein, ich bin noch genau da, wo ich vorher war (und zwar in allen Lebens- und Entscheidungslagen^^). Ich hoffe euch allen ist es in der Zwischenzeit gut ergangen!

Ach ja, und was ich unbedingt noch erzählen muss: Eine Bahngeschichte

Ich bin ja am Samstag nach Hannover (zum Ralf) gefahren - natürlich mit der Bahn. Ja, ihr ahnt es schon, natürlich ging es nicht ohne Verspätungen. Ich kam noch pünktlich in Bremen an, stiefele zum anderen Gleis, sehe an der Tafel, dass der RE nach Hannover approx. 10 minutes delayed ist und höre von der netten Bahnhofsfrauenstimme, dass er 20. Minuten. später. eintrifft. Gut, das passte schon mal irgendwie nicht. Letztendlich hatte die Bahn dann 30 Minuten Verspätung. Haben die die Minuten wohl addiert oder so. Das war aber ja nicht weiter schlimm für mich, ich musste in Hannover ja keinen weiteren Zug erwischen. Auf dem Rückweg sah das schon anders aus. Wir fahren total pünklich in Hannover ab und ich bin schon glücklich, weil ich in Bremen nur sechs Minuten Zeit habe, um den letzten Zug nach Bremerhaven zu erwischen (wer kalkuliert sowas überhaupt?!). Jedenfalls zu früh gefreut! Bleiben wir doch mitten auf der Strecke einfach stehen, um mal so knappe zehn Minuten Pause zu machen! Ich sah mich schon nachts auf dem Bremer Bahnhof schlafen. Natürlich ist in solchen Situationen auch weit und breit kein Schaffner zu finden. Ich mich also durch diese höllischen Brücken zwischen den Waggons bis zum Zugführer durchgekämpft, da halten sich die Schaffner ja gerüchteweise auf. An dieser Stelle möchte ich ganz klar sagen: Die Gerüchte stimmen nicht. Kein Schaffner. Hab also mal beim Zugführer persönlich geklopft und ihm mein Leid geschildert. Soll der sich für die Störung bei seinem nicht vorhandenen Schaffner beschweren. Zum Glück war er aber nett und hat die RB nach Bremerhaven warten lassen (natürlich ohne mich davon in Kenntnis zu setzen, sodass ich weitere 15 Minuten wie auf Kohlen saß). Letztendlich hatte die RB dann wiederum 18 Minuten Verspätung, weil die  alle  auf mich gewartet haben. Ich bin ja fast ein bisschen stolz!  

Trotz all dieser stressigen Unannehmlichkeiten habe ich aber mal wieder festgestellt, wie gerne ich Zug fahre. Dieses Gefühl, wenn man sicher im Zug sitzt und die Welt draußen an einem vorbeirauscht, das ist einfach schön!

Ja, und jetzt schreibe ich noch ein bisschen was anderes und verteile es hier in der Mupfel.

Es knuddelt euch,
moi.

Ps: Ich höre gerade "Save tonight" von Eagle-Eye Cherry (wenn das mal kein cooler Name ist!), eine musikalische Empfehlung von Anina. Noch bin ich aber unentschlossen, wie ich das finden soll.


Es waren schon 40116 Besucher (115866 Hits) hier!
 
So spät ist es...
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=