meine mupfel
HOME
NEWS
MOI
MUSIK and moi
BÜCHER and moi
MY FRIENDS
STRICKEN
KÖLN
RALF SCHMITZ
SCHILLERSTRASSE
FILME, SERIEN & CO
Bei Nadja in NORGE
Lateinfahrt nach TRIER
TAGEBUCH 2010
TAGEBUCH 2009
TAGEBUCH 2008
TAGEBUCH 2007
PRAHA
TEDDY
FANFICTION
SONSTIGES
=> Aufgeschnappt!
=> Der Regenwurmsong
=> Ein Wintergedicht
=> ein Gedicht
=> noch ein Gedicht
=> Mal wieder ein Gedicht
=> Ein neues Gedicht
=> ein Dialog
Gästebuch
!!! LINKS !!!
Kontakt
ARCHIV
 

ein Dialog

So Leute, versprochen ist versprochen. Deshalb jetzt hier der Dialog aus meiner Klausur. Mittlerweile finde ich den gar nicht mehr so toll, aber gut, lest erstmal selbst.

Also es geht um eine enge Mutter-Sohn-Beziehung (auf Grund eines zu beschreibenden Szenenfotos war ich da so eigeschränkt), wobei die Mutter noch sehr jung ist, ungefähr 17 bis 19 Jahre älter als der etwa 20-jährige Sohn. Im folgenden Dialog werden sie einfach "Er" und "Sie" genannt.

Sie:
Michael, Junge, warum hast du denn nichts gesagt? Wir müssen doch etwas tun!
Er: Ich wollte dich nicht belasten, du hattest so viel mit der Arbeit zu tun.
Sie: Aber für dich habe ich doch immer Zeit. Und gerade jetzt-Krebs! Du musst doch irgendetwas unternehmen, eine Behandlung anfangen oder so.
Er: Mutter, versteh doch, es gibt nichts zu tun. Ich werde sterben.
Sie: Sag doch so etwas nicht, es gibt Heilungschancen, gute Ärzte, Medikamente! Kämpfen musst du, du darfst nicht einfach aufgeben!
Er: Dafür habe ich keine Kraft.
-Szenenfoto-
Sie: Aber ich bin doch auch noch da, ich helfe dir, du bist nicht allein!
(Tränen laufen jetzt über sein Gesicht)
Er: Hilf mir...
(Sie nimmt ihn in den Arm, seinen Kopf an ihre Brust gedrückt)
Sie: Ich bin doch da, ich helfe dir, wir schaffen das. Alles wird gut, das verspreche ich.
Er: Bitte bleib bei mir!
(Ihr kommen die Tränen, sie versucht sie zu unterdrücken)
Sie: Bitte bleib du bei mir...

Ja, es ist schon dramatisch, nicht? Aber ihr müsstet mal das Szenenfoto sehen, das schreit nämlich geradezu nach einer dramatischen Herzschmerzgeschichte. Vielleicht krieg ich das ja noch irgendwie hier hochgeladen und eingefügt. Schaut also auf jeden Fall nochmal vorbei!

Was mich nur tierisch aufgeregt hat, sind die Korrekturen, die meine werte Lehrerin meinte daran vornehmen zu müssen (die hab ich euch natürlich jetzt nicht mit hingeschrieben). Ich habe mir nämlich sehr genau überlegt, wo ich Punkte, Kommata und Ausrufezeichen setze. Das war nicht willkürlich. Aber sie kritzelt munter drauf los, verändert sogar ganze Sätze! Hallo?! Schonmal was von Authenzität gehört, von dem Recht des Autoren, usw.??! Sie meint nämlich ich soll lieber schreiben "...du hattest so viel um die Ohren", anstatt "
...du hattest so viel mit der Arbeit zu tun". Will ich aber nicht. Das sollte schon so sein, wie es da stand. Na ja, aber ich war nicht die Einzige, die solchen Änderungsverstümmelungen zum Opfer gefallen ist. Und so lange die Klausur gut ausfällt... behalte ich meine Meinung lieber für mich.

Dramatische Grüße,
moi.

(10.03.2008), verschoben am 14.07.2009

Es waren schon 40116 Besucher (115903 Hits) hier!
 
So spät ist es...
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=